Können bestimmte Pflanzen die Felder gesünder machen?

Vorlaufforschung_Dörnchen

Die Landwirtschaft steht unter hohem Druck. Ein Teil der Ackerflächen muss jedes Jahr für ökologische Ausgleichsmaßnahmen genutzt und es darf immer weniger gedüngt und gespritzt werden. Im Projekt „Biodiversität in der Landwirtschaft“ untersuchte Jana Dörnchen-Neumann und Team von der Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften mit Landwirten, wie es auf den Flächen mit Ausgleichsmaßnahmen um die Biodiversität bestellt ist – mit teils sehr erfreulichen Ergebnissen!  

Im nächsten Schritt soll gemeinsam mit den Landwirtschaftsbetrieben geschaut werden, ob mit dem Anbau von ganz speziellen Pflanzen chemische Spritzmittel ersetzt werden können. Sehen Sie selbst:

Der Artikel erschien zuerst als News-Beitrag auf der Website der Hochschule Zittau/Görlitz.